Schulkonzept

Die Lindenhofschule ist in einem alten Gebäude untergebracht, das in mehreren Bauabschnitten (1903 – 1911 – 1952) errichtet worden ist. Mit dem Anbau einer Turnhalle und den dazu gehörenden Räumen sowie eines Forums wurden 2001 die Bedingungen für grundlegende Veränderungen geschaffen. In den nachfolgenden Jahren entstand ein kindgerechter Spielhof und das alte Gebäude wurde innen und außen gründlich renoviert. Nun ist die Schule ein Schmuckstück im Stadtbild und ein attraktiver Lernort. Die freundliche, kindgerechte Einrichtung der Klassenräume und die dreizehn ca. 90 Jahre alten Linden auf dem Hof, die der Schule 2006 ihren jetzigen Namen gegeben haben, sorgen für das besondere Flair der Lindenhofschule.

Im Schuljahr 2014/15 werden 255 Schülerinnen und Schüler unterschiedlichster Nationalitäten und Glaubensrichtungen in zehn jahrgangsgemischten Lerngruppen  unterrichtet.

Seit Beginn des Schuljahres 2004/05 ist die Schule Offene Ganztagsschule.

Die Schule ist Ausbildungsschule des Zentrums für schulische Lehrerbildung in Lüdenscheid und kooperiert mit der Universität Siegen.

Im Zentrum der schulischen Arbeit stehen das Wohlergehen, eine umfassende Persönlichkeitsbildung und der Bildungserfolg aller Kinder.

Durch das große Engagement des Kollegiums und der Eltern hat sich die Lindenhofschule in wenigen Jahren zu einer Bildungseinrichtung entwickelt, in der Schülerinnen und Schüler in ihrer Verschiedenheit und Vielfalt ernst genommen und dazu motiviert werden Verantwortung für das, was sie tun, zu übernehmen. Das Leistungskonzept der Schule gewährleistet die individuelle Förderung aller Kinder.

Mit Erfolg werden in den Fächern Mathematik und Deutsch Lernprogramme eingesetzt. Zur Erweiterung ihrer Rechtschreibkompetenz nutzen die Schülerinnen und Schüler besonders gerne  das LRS-Programm GUT 1.